Betriebsbesichtigung Cucumaz

30. Juli 2013

Einen höchst informativen Betriebsbesuch unternahmen die SPD-Kandidatinnen Katharina Schrader, Ilona Deckwerth und Regina Liebhaber zusammen mit den örtlichen Genossen in Wiggensbach. Frank Linhart präsentierte seine Firma CUCUMAZ und stellte sich den Fragen der SPD-Frauen.

Zwei kleine Kinder gaben den Anstoß zu diesem Besuch: Katharina Schrader, SPD-Bundestagskandidatin der SPD im Allgäu, ist ein wahrer Fan der Spielplätze, die die Firma CUCUMAZ errichtet. "Da weiß ich, dass meine Kinder Spaß beim Spielen haben und immer vieles entdecken können", so die zweifache Mutter. Gebhard Tschugg und Bernhard Schur, zwei Genossen aus Wiggensbach ließen sich da nicht lange bitten, sondern vermittelten umgehend einen Besuch bei der Firma. Frank Linhart persönlich empfing die SPD-Delegation, zu der auch noch die örtliche Landtagskandidatin Ilona Deckwerth und die Bezirkstagskandidatin Regina Liebhaber gehörten. Er stellte seine Ideen vor und erläuterte den Werdegang der Firmengeschichte, zu deren Anfang auch die unkonventionelle Unterstützung durch einen Betrieb aus Sachsen gehörte. Es war zunächst ein Wagnis, Spielplätze mit der neuen Machart, wie sie die Verwendung des Rubinienholzes darstellt, zu gestalten. Aber die Qualität und die Langlebigkeit des Materials überzeugten immer mehr Kundinnen und Kunden. Entscheidend für den Erfolg des Unternehmens war aber auch, dass Frank Linhart seine beruflichen Kenntnisse aus dem Bereich der Garten- und Landschaftsgestaltung einbringt und dadurch nicht nur einzelne Spielelemente, sondern ganze Konzepte anbietet, die sich in die Umgebung entsprechend einpassen. Für die pädagogische Umsetzung beschäftigt die Firma zudem eine ausgebildete Erzieherin. "Wir brauchen Spielplätze, die Kindern vielfältige Erfahrungen, Kreativität und entdeckendes Lernen ermöglichen- und genau dies steht bei Cucumaz im Vordergrund!" stellt Regina Liebhaber begeistert beim Betrachten der Originalmodelle von Spielplatzentwürfen fest. "Die Firma CUCUMAZ zeigt anschaulich, wie man mit Kreativität, Qualität und Teamgeist in einer ländlichen Region wie dem Allgäu eine Marktnische entdecken und einen kleinen Betrieb mit mehreren Arbeitsplätzen aufbauen kann, der inzwischen weit über die Region hinaus seine Kunden und Kundinnen begeistert", zog Ilona Deckwerth das Fazit für die SPD-Gruppe.